Behandlungen


Akupunktur

  

Akupunkturpunkte sind Orte auf der Haut, an denen viele Nervenenden nah der Oberfläche liegen.  

Man geht davon aus, dass die Organe über Leitbahnen (den Meridianen) miteinander in Verbindung stehen.

Durch innere oder äußere Einflüsse kann es im Körper zu Disharmonie kommen.

Bei der Akupunktur werden die Blockaden gelöst und der Energiefluss wieder harmoniert.

Durch Stimulierung der Punkte wird die Durchblutung gesteigert. Krämpfe in der Muskulatur können gelöst werden, da zahlreiche Neurotransmitter und Neurohormone ausgeschüttet werden.

Zum Beispiel hat Endorphin eine schmerzlindernde Wirkung. 

Akupunktur kann bei folgenden Störungen eingesetzt werden:

- geschwächtes Immunsystem und Nerven

- chronische Schmerzen

- Muskel - und Gelenksschmerzen

- Hauterkrankungen

- Allergien

- Stoffwechselerkrankungen

- Blasen - und Nierenprobleme 

- Atemwegserkrankungen 

- Verhaltensstörungen

- Alterserscheinungen

 


Bachblüten

Bachblüten für Tiere bewährten sich seit Jahrzehnten und haben eine besonders sanfte Wirkung auf das Tier.

Die Bachblütentherapie wurde von Dr. Edward Bach begründet.

Sie sind für alle Haustiere, wie zum Beispiel Hunde, Katzen, Pferde, Vögel und Nagetiere geeignet. 

Es wird das Wesen des Tieres behandelt, also unter anderem Angst und Unruhe. 

 

Die Auswahl der Bachblüten  richtet sich immer nach Emotionen des Tieres, die zu Beginn der Behandlung sichtbar sind. Sie sollen das Verhalten und die Emotionen ins Gleichgewicht bringen.

 

Bei der Bachblütentherapie werden unterschiedliche Pflanzenessenzen, welche als Bachblüten bezeichnet werden, sehr stark verdünnt. Im verdünnten Zustand können die Essenzen mit anderen vermischt werden, wodurch sie für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete genutzt werden können.

 

Insgesamt gibt es 38 Bachblüten, zum Beispiel:

 

- Wild Rose (Heckenrose), Elm (Ulme) und Aspen (Zitterpappel)

 

Jeder einzelnen Bachblüte wird eine eigene Wirkung zugeschrieben.

 

Die Bachblüten, die das Tier benötigt, können sich im Laufe der Behandlung ändern. 

 


Blutegeltherapie

 

Die Blutegelanwendung ist eine alte Therapieform. 

Und auch in der modernen Medizin hat der Blutegel wieder seinen Platz gefunden, zum Beispiel bei der Krampfadertherapie oder bei Transplantationen.

In dem Speichel der Blutegel sind verschiedene Stoffe enthalten: Hirudin, Calin und Hyaluronidase

Die Stoffe haben gerinnungs- und entzündungshemmende, krampflösende, antithrombotische, lymphstrombeschleunigende und schmerzstillende Wirkung.

Wann werden Blutegel eingesetzt bei:

-  Behandlung der Hufrehe  

-  chronischen und akuten Gelenkserkrankungen                                                                                                      u. a. Arthritis, Arthrose, Gelenksgallen

-  Sehnenerkrankungen

-  Mauke

-  Blutergüsse, Blutohr

-  Wirbelsäulenerkrankungen

-  Hüftgelenksdysplasie

-  Ekzeme

-  Folgen von Impfungen

und viele mehr...



Faszienrolle

 

Massagen mit der Faszienrolle können die Beweglichkeit und Elastizität des Fasziengewebes fördern. Es können Schmerzen gemindert und das Wohlbefinden gesteigert werden.

Für mehr Informationen  zu den Rollen oder eine Bestellung klicken Sie hier.

 

Mit der Rollmassage wird das lockere, faserige Fasziengewebe im Unterhautgewebe, welches den ganzen Körper wie eine zweite Haut umschließt, gelockert.

 

Anwendungsmöglichkeiten beim Pferd:

-Verspannungen

-Probleme beim Satteln

-Probleme beim Biegen und Stellen

-inaktiver Hinterhand

-Probleme beim Huf geben

-fehlender Kautätigkeit

-flacher Atmung

-verminderter Leistungsfähigkeit

-Empfindlichkeit im Genick und an den Ohren

 

Anwendungsmöglichkeiten beim Hund:

-Zerrungen und Verstauchungen (Distorsionen)

-Degeneration der Wirbelsäule (Spondylose und Spondylarthrose)

-Hüftdyslasie (HD)

-Knickrute und Ringelrute

-Sehnenleiden

-verhärtetem Narbengewebe

-Übergewicht

-Verspannungen

 

Ziele der Behandlung:

-Entspannung und Regeneration 

-Erhaltung der Mobilität

-Flexibilität des Bewegungsapperates

 


Raindrop Technique®

 

Wie Regentropfen fallen die ätherischen Öle auf die Haut und dringen mit ihren Botschaften in die Tiefe des Körpers ein.

 

Die Raindrop Technique® ist eine Aromaanwendung mit hochwirksamen ätherischen Ölen, die mit speziellen Grifftechniken in das Gewebe eingearbeitet werden.

 

Diese neue Technik wurde in den 80er Jahren von Gary Young in Zusammenarbeit mit dem Lakota Medizinmann Wallace Black Elk entwickelt. Die Raindrop Technique® ist eine in Europa einzigartige Methode, um die Rückenmuskulatur auf neuartige Weise zu entspannen.  

 

Die Öle fangen erst nach einer bestimmten Zeit an ihre Wirkstoffe freizugeben, weshalb man sich für diese Behandlung Zeit und Ruhe gönnen sollte.

 

Young Livings Raindrop Technique® beruht auf einer Kombination aus beruhigenden, anregenden und entspannenden ätherischen Ölen und traditionellen Massagemethoden.

 

 

Die Raindrop Technique®  fördert und unterstützt:

 

  •  Bewegungsapparat
  •  Stoffwechsel
  •  Verdauung und Ausscheidungsorgane
  •  Herz - Kreislaufsystem
  •  Lymphfluss
  •  Verhaltensprobleme
  •  Immunsystem

Die einzelnen Öle können sehr gut bei Verhaltensproblemen, zum Beispiel : Stress, Unruhe Trennungsängste u.s.w.  angewendet werden.

 

Bei Fragen melden sie sich gerne telefonisch oder auch schriftlich.

 



Schüßler Salze

 

Die Schüßler Therapie ist eine einzigartige Mineralsalztherapie, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler entwickelt wurde.

 

Dr. Schüßler entdeckte, dass homöopathisch aufbereitete Mineralstoffe im Körper mehr bewirken als grobstoffliche Mineralstoffe.

 

Die Mineralsalze führen dem Körper winzige Salzteilchen zu, die für viele Funktionen wichtig sind.

 

Es gibt 12 Basissalze und 15 Ergänzungssalze.

 

Es werden Mineralstoffe ergänzt, die dem Körper fehlen. Diese aktivieren den Organismus, die im Körper vorhandenen Salze besser zu verwerten und sie dahin zu transportieren, wo sie benötigt werden.